B'ENTOURE

Barcelona - die Kunst- und Hauptstadt Kataloniens

Diese Woche möchten wir Sie auf einen Kurztrip nach Barcelona mitnehmen. Wer schon ein Mal dort war weiß - diese Stadt ist alles andere als gradlinig. Geprägt von Barcelonas bekanntester Figur, dem legendären Architekten Antoni Gaudi findet sich sein Geist in den fast schon unwirklich geformten Hausfronten und in seinem Lebenswerk das als die Kirche Sagrada Familia Gestalt angenommen hat. Den Höhepunkt an Gaudis Version hat er jedoch im Park Güell hinterlassen. 

In der eigentlich sehr geordneten Bauart der Straßen und Gebäude Barcelonas wirkt der Park der sich über etwa 17 Hektar erstreckt wie ein aus einem Traum entstandenes architektonisches Werk. Nicht umsonst ist Gaudis Park Güell seit 1984 Unesco Weltkulturerbe und ist aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Gaudis Inspirationsquelle für seine Bauwerke war die Natur und ihre natürlichen Formgebungen. Werke wie die Sagrada Familia oder der Park Güell scheinen sich fließend in ihre Umgebung einzufügen, stechen durch die Formgebung und die Farben der Fassaden gleichzeitig aber stark heraus. 

Aber nicht nur Gaudis Einfluss macht Barcelona für Besucher so attraktiv. Ein neueres architektonisches Bauwerk das durch seine einzigartige Bauweise heraussticht ist der Torre del Collserola, der mit 288 Meter der höchste Fernsehturm Spaniens ist. Entworfen vom britischen Architekten Norman Foster wurde der Fernsehturm im Jahre 1992 anlässlich der Olympischen Spiele erbaut. Bis heute ist Der Torre del Collserolla ein außergewöhnliches Bauwerk und prägt die Skyline von Barcelona.  

 

Die spanische Hauptstadt hat für jeden etwas zu bieten. Barcelona ist fernab vom Tourismus auch ein attraktiver Standort für Kongresse und beherbergt Hotels die zu den besten der Welt gehören. Auch für Studenten ist die Stadt mit acht Universitäten ein beliebter Anlaufspunkt. Zudem befindet sich das größte Fußballstadion Europas in Barcelona. Das Camp Nou wurde im Jahre 1957 offiziell eröffnet und fasst eine Kapazität von etwa 100.000 Besuchern. Entworfen wurde es von den Architekten Francesc Mitjans Miró, Josep Soteras Mauro und Lorenzo García Barbón.

Eine Oase der Ruhe und Klarheit fernab des Treibens der Stadt bildet der Barcelona Pavillion, auch Deutscher Pavillon genannt, der im Jahre 1929 eröffnet wurde. Entworfen wurde das Gebäude, das durch Verwendung von Marmor und Stahlbeton kühl und einladend zugleich wirkt, vom deutschen Architekten  Ludwig Mies van der Rohe. In den klaren Linien des Bauwerkes sollte die deutsche Präzisionsarbeit und industrielle Leistungsfähigkeit  der damaligen Weimarer Republik widergespiegelt werden. Der Pavillon gilt als eines der architektonisch wichtigsten Werke des 20. Jahrhunderts. Nach Ende der Weltausstellung wurde der Pavillon im Jahre 1929 abgerissen und die Baustoffe wurden verkauft und in anderen Bauwerken wie dem Sächsischen Landtag in Dresden wiederverwendet. Mitte der 80er Jahre entschloss sich die Stadt Barcelona dazu, den Pavillion nach Originalplänen unter der Leitung der Architekten Cristian Cirici, Fernando Ramos und Ignasi de Solà-Morales neu zu errichten. Seither ist das Bauwerk ein beliebter Ort des Verweilens und Inspirationsquelle für Architekten aus aller Welt. Beim Betreten des Pavillons wirkt der Marmor und die Offenheit der Räume beruhigend und lädt den Besucher dazu ein in Gedanken zu versinken. 

 

Der Kontrast von Ruhe und Treiben und die außergewöhnlichen Bauwerke mit hohem Wiedererkennungswert prägen Barcelona als eine unvergessliche Stadt mit vielen Facetten. 

 

Nächste Woche geht es weiter auf unserer gemeinsamen Reise. Hier sind Sie gefragt. Wohin soll es gehen? Wir schätzen jedes Feedback zum Blog und freuen uns, Ihre Vorschläge entgegenzunehmen. 

 

Ihr Team von B'Entoure

 

5 July 2018 Thursday


Other posts
  • Wilkommen!
    1 July
    Wilkommen!
    Wir begrüßen Sie an dieser Stelle Bentoure kennen zu lernen.
    Read more
Web design and software © 2018 - 2020 | All rights reserved.